Starke Gemeinden dank Windenergie

Die Energiewende wird von den Bürgerinnen und Bürgern in der Gemeinde getragen. Mit diesem wertvollen Beitrag, soll eine lebenswerte Umwelt für die künftigen Generationen in Ihrer Gemeinde geschaffen werden. Profitieren Sie jetzt von den finanziellen und infrastrukturellen Vorteilen eines Windparks bzw. eines Repowerings Ihres Bestandsparks in Ihrer Gemeinde.

Jede Windenergieanlage bringt den Gemeinden zusätzliche Gewerbesteuern ein und kann dadurch, gerade in strukturarmen Regionen die Entwicklung in den Gemeinden unterstützen. Mit dem Inkrafttreten des Gewerbesteuergesetzes 2009 werden den Standortgemeinden von Windparks rechtlich mindestens 70 % des Gewerbesteueraufkommens zugesprochen. Die restlichen 30 % erhält weiterhin die Kommune, in der der Sitz der Betreibergesellschaft angesiedelt ist (Gewerbesteuergesetz, § 29 ff.). Eine größere installierte Leistung und höhere Erträge, wie sie beim Repowering der Fall sind, bedeutet auch entsprechend höhere Gewerbesteuereinnahmen bei einer mittelfristigen Finanzplanung.

Lokal produzierter grüner Strom für Ihre Bürgerinnen und Bürger. Mit jeder Windparkplanung geht auch eine Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme einher, die zur Aufwertung Ihrer Gemeinde verwendet werden kann.

Die Vorteile eines Repowerings liegen klar auf der Hand. Bestandsanlagen aus früheren Planungen können durch die Reduzierung der Anlagenzahl, der Drehzahl und der Lärmimmissionen das Landschaftsbild vor Ort deutlich entlasten. Eine Neuplanung unter Berücksichtigung des aktuellen Immissionsschutzrechts gibt den Gemeinden die Chance, eventuelle Planungsfehler aus der Vergangenheit zu revidieren.

Wir sprechen gerne mit Ihnen über ihren individuellen Vorstellungen, um den Windpark im Einklang mit dem Gemeindewillen zu planen.

Teilen
× -